Hotline 0172/8249267  -  Fax 08251/826187  -  gastroteam@kabelmail.de

Konzert und Abschiedsabend

im „Atelier“

Das „Atelier“ (ehemals „Kyklos“) an der Schrobenhausener Straße

in Aichach schließt ja bekanntlich Ende Februar seine Pforten.

Wirt Holger Weiß und sein Team bieten zum Abschied noch mal

zwei Veranstaltungen an. Am Samstag, 23. Februar, wird ein

letztes Mal das Musiktrio „Degbisano“ dort zu hören sein. Johann

und Toni Weiß sowie Paul Oberndorfer werden noch mal alles

Hits und Gassenhauer raushauen, um den treuen Gästen den

Abschied zu versüßen. Angeboten wird an diesem Abend eine

große Speisekarte mit allen Schmankerln und Spezialitäten der

„Atelier“-Küche. Zum allerletzten Abend lädt das „Atelier“ am

Donnerstag, 28. Februar, beim großen Abschiedsfest ein.

Starkbieranstich im

„Gasthof Wagner“

Viel gute Stimmung, eine Riesengaudi und jede Menge kräftig-

süffiger Gerstensaft warten auf die feierfreudigen Gäste am

Samstag, 23. März, beim Starkbieranstich im „Gasthof Wagner“ in

Untergriesbach. Für das gepflegte Starkbier und leckere

Schmankerln sorgen Kaspar Wagner und sein Team, für Gaudi

und beste Unterhaltung sind die

„Tiroler Partymander“, „De dumma Deifi“ und Humorist Xaver

Reiser verantwortlich. Karten für den süffigen und kurzweiligen

Abend gibt es im Vorverkauf (16 Euro) beim „Gasthof Wagner“,

Telefon 08251/89770 und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Karten an der Abendkasse kosten 19 Euro.

„De dumma Deifi“

„Brandner“ lockt zu heißen

Musik-Events

Der „Brandner Kaspar“ lädt seine Gäste und Fans mannigfaltiger

Musikstilrichtungen wieder zu einer Reihe musikalischer Events

und Live-Konzerte in das kultige Lokal in Unterwittelsbach ein.

Den Anfang macht kommenden Samstag, 23. Februar, ab 20.00

Uhr „Dr. Vintage“. Eine gesunde Dosis Rock ist es, was die Cover-

Rock-Band „Dr. Vintage“ ihrem Publikum verpasst! In ihrer

schweißtreibenden Show werden bekannte Rock-Hits

runtergerissen und in Vergessenheit geratene Juwelen aufpoliert

und zu Gehör gebracht. Pur eingenommen, werden so die

Ohren von Jung und Alt durchgeblasen und versprechen eine

Feier, bei der jedes Semester auf seine Kosten kommt.

Medizinisch unbedenklich und ganz ohne Nebenwirkungen – wie

sie häufig bei seichtem Poprockgedudel aus dem Radio

verursacht werden. Entwickelt hat sich die Band aus sechs

Musikern aus München und Abensberg, deren Herz im „Bumm-

Tschack-Rhythmus“ schlägt. Sie haben sich selbst alten und

neuen Klassikern der Rockgeschichte verschrieben, von Bryan

Adams und Deep Purple über Kings of Leon bis hin zu Volbeat

und Whitesnake. Am Freitag, 1. März, steigt ab 20.00 Uhr die

nächste „Metal Night“ im „Brandner“. Aufgeboten sind dabei drei

ganz „brand(ner)heiße“ Formationen: „Sweeping Death“ und

„Pripjat“ sowie als Support „RedtoGrey“. „Sweeping Death“ wurde

2012 unter dem Namen „Order of Priority“ gegründet. Anfänglich

spielten sie hauptsächlich Cover-Songs von Bands wie Metallica,

Manowar und Motörhead. Der Anspruch, eigene Musik zu

machen, stieg stetig. Mitte 2016 wurde der Name in „Sweeping

Death“ geändert und die ersten eigenen Songs entstanden. Für

ihr Erstwerk „Astoria“ konnte die Band massenhaft Reviews und

durchweg positive Pressestimmen gewinnen. Der Metal Hammer

bezeichnete sie im April 2017 als „Helden von Morgen“ und das

Guitar Magazin meint: „Die Scheibe ist musikalisch nicht weniger

als ein unfassbar starker Release!“ „Pripjat“ ist eine deutsche

Thrash-Metal-Band aus Köln und wurde im Jahre 2011 vom

Sänger und Gitarristen Kirill Gromada, dem Gitarristen Eugen

Lyubavskyy, dem Bassisten Michael Thomer und dem

Schlagzeuger Yannik Bremerich gegründet. Der Bandname

stammt von der ukrainischen Stadt Prypjat, die infolge der

Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im Jahre 1986 zu einer

Geisterstadt wurde. „Pripjat“ brachte bereits eine Reihe von CD-

Veröffentlichungen auf den Markt, die in der Fachpresse große

Beachtung fanden. Am Faschingssamstag, 2. März, gibt es dann

knallheiße Feier- und Fetenmusik quasi aus der Dose bei der

großen „Original genialen 80er-Faschingsparty im „Brander“ mit

DJ „MoZZart“. Im Gepäck hat er dabei alle Superhits aus den

Jahren 1980 bis 1989! Die Faschingssause beginnt um 19.00 Uhr.

Aktuelle Infos